Wegweiser ist ein Präventionsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen gegen gewaltbereiten Salafismus. Es soll mögliche Radikalisierungsprozesse bei Jugendlichen und jungen Heranwachsenden bereits in ihren Anfängen verhindern.

Die Wegweiser-Stelle berät Jugendliche, die mit radikal-islamistischem Gedankengut sympathisieren sowie das Umfeld der Jugendlichen, dazu gehören die Familie der Betroffenen, Freunde aber auch das soziale Netzwerk wie Vereine oder Schulen. Das Beratungsangebot verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und begegnet Betroffenen mit Respekt und Wertschätzung ihrer Person und Herkunft.

Wegweiser arbeitet eng verzahnt mit einem breiten Netzwerk und vielschichtiger Expertise, wie Jugendämtern, Polizei, religiösen Institutionen oder Beratungsstellen.

Darüber hinaus bietet Wegweiser Workshops, Sensibilisierungsvorträge und Präventionsveranstaltungen an, um Fachpersonal und Jugendliche zu stärken und frühzeitig erkennen zu können, wenn eine Radikalisierung von Bekannten droht.

Das Konzept

  • Ratsuchende erhalten Beratung und Betreuung in Anlaufstellen vor Ort.
  • Persönliche „Wegweiser“ (Berater) bieten mit Unterstützung lokaler Netzwerkpartner konkrete und individuelle Hilfe.
  • Dabei respektiert Wegweiser religiöse Überzeugungen, aber keine Gewalt zur Durchsetzung extremistischer Ziele.

 

Fragen und Antworten